Das Anschreiben, das Sie vom Gesundheitsamt erhalten, genügt den meisten Arbeitgeber:innen als vorläufige Bescheinigung. Nach Zusendung des Symptomtagebuchs am Ende Ihrer Quarantäne erhalten Sie eine Quarantänebescheinigung vom Gesundheitsamt. Diese dient den Arbeitgeber:innen als Grundlage zur Beantragung einer Entschädigung für Ihren Arbeitsausfall. Ob Ihnen eine derartige Entschädigung zusteht, wenn Sie ungeimpft sind, muss anhand der rechtlichen Bestimmungen geprüft werden. Hierzu kann das Gesundheitsamt keine Auskünfte geben.

 

Aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens im Gesundheitsamt kann das Ausstellen einer Quarantänebescheinigung allerdings eine Zeit lang dauern. Bitten Sie daher die Arbeitgeber:innen, die Bescheinigung nachreichen zu dürfen.

 

Für die Arbeitgeber:innen ergeben sich vorerst keine weiteren notwendigen Schritte. Ihre Kolleg:innen möglicherweise sind Kontaktpersonen einer Kontaktperson. Sollten Sie jedoch symptomatisch sein bzw. Ihr Test positiv ausfallen, müssen anschließend auch Ihre Kolleg:innen als Kontaktpersonen in Betracht gezogen werden.

(10.11.2021)