2. Juli 2021

Sonderimpfaktion für Betriebe ohne betriebsärztliche Impfversorgung

Landkreis kooperiert mit Industrie- und Handelskammer sowie Kreishandwerkerschaft

Neben den Impfzentren und Arztpraxen ist die Betriebsärzteschaft ein wichtiger Partner im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Für Betriebe ohne eine solche betriebsärztliche Impfversorgung initiiert der Landkreis Gießen nun eine Sonderimpfaktion und kooperiert dafür mit der Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg sowie der Kreishandwerkerschaft für die Universitätsstadt und den Landkreis Gießen.

„Die Impfkampagne nimmt zusehends an Fahrt auf und wir möchten das Impftempo weiterhin hochhalten“, sagt Landrätin Anita Schneider. „Daher bieten wir den Mitgliedsbetrieben, die nicht über eine betriebsärztliche Impfversorgung verfügen, die Möglichkeit, ihre Beschäftigten kurzfristig impfen zu lassen. Hierbei ist der Wohnort der Beschäftigten unerheblich, der Betriebssitz muss sich im Landkreis Gießen befinden.“

Als Impfstoff steht das Vakzin Janssen von Johnson & Johnson zur Verfügung. Die Besonderheit bei diesem Impfstoff besteht darin, dass lediglich eine Impfung notwendig ist, um einen vollständigen Impfschutz zu erhalten. Daran interessierte Mitgliedsbetriebe können sich mit dem Impfzentrum des Landkreises Gießen in Verbindung setzen und buchen entweder die Termine für ihre Belegschaft vor Ort in Heuchelheim oder den Besuch eines der mobilen Impfteams innerhalb der eigenen Betriebsräume.

Für weitere Informationen können sich die Mitgliedsbetriebe an die Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg sowie die Kreishandwerkerschaft für die Universitätsstadt und den Landkreis Gießen wenden.