1. April 2020

Schutzkleidung aus Wenzhou kommt Pflegeeinrichtungen im Landkreis zugute

Geschenk aus Gießens chinesischer Partnerstadt

Landkreis Gießen. Xiexie heißt auf Chinesisch Dankeschön – und ein großes Dankeschön geht aus der Stadt und dem Landkreis Gießen in die Gießener Partnerstadt Wenzhou und an den Bürgermeister der Stadt Yao Goayuan. Die Drei-Millionen-Stadt im Osten Chinas hat zur Bewältigung der Corona-Pandemie Schutzkleidung für Freunde in Gießen spendiert. Gießen hatte dies ebenfalls getan, als sich Wenzhou in der Pandemie-Krise befand.

Damit das Material sinnvoll verwendet werden kann, stimmte sich die Stadt kurzerhand mit dem Landkreis ab. Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz: „ Als uns die Nachricht erreichte, dass Wenzhou uns helfen möchte, haben wir direkt geklärt, dass die Verteilung der einfachen Masken und Handschuhe, von denen vorgenommen werden soll, die wissen, wo die Not und Dringlichkeit am größten ist.“ Der Landkreis verteilt nun das spendierte Material an Pflegeeinrichtungen in den Städten und Gemeinden.

Mehr als 5000 einfache, nicht für den Klinikbetrieb vorgesehene Schutzmasken und 400 Paar Handschuhe waren in den Paketen, die Joachim Scheerer, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Grabe-Bolz an die Kreisverwaltung am Riversplatz brachte. Landrätin Anita Schneider freute sich sehr über das Angebot aus Gießen. „Schutzausstattung ist gerade Mangelware. Dass die Stadt einen Beitrag für den Schutz pflegebedürftiger Menschen im ganzen Landkreis leistet, ist eine wirklich schöne und solidarische Geste.“

Grabe-Bolz ergänzte, dass die intensiven Kontakte zu der Partnerstadt derzeit auch genutzt werden, um dringend benötigte höherwertige Schutzausstattung für die Kliniken direkt und schnell zu bekommen. „Wir sind unseren Freunden in Wenzhou dafür sehr dankbar, dass sie uns auch hierbei helfen wollen“, sagte die Oberbürgermeisterin.