9. Februar 2022

Landkreis bietet weitere Schulungen zur Unterstützung in der Pflege an

Kurse starten am 18. Februar und am 2. März

Wegen der großen Nachfrage hat der Landkreis Gießen in Zusammenarbeit mit der DRK Schwesternschaft Marburg weitere Schulungsangebote für ehrenamtliche Krisenhelfer:innen organisiert. In den Kursen können Interessierte lernen, wie sie Pflegeteams in Zeiten extremen Personalmangels vorübergehend entlasten können. Die nächsten Schulungswochenenden finden vom 18. bis 20. Februar sowie vom 2. bis 4. März im vhs-Haus Lich der Kreisvolkshochschule statt. Für die Kursdauer übernimmt der Landkreis Gießen den Verdienstausfall.

“Wir freuen uns sehr, dass unsere kurzfristig angesetzten Schulungen so gut angenommen wurden, und bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für das solidarische Engagement”, sagt Landrätin Anita Schneider. “Die beiden letzten Wochenenden waren nahezu ausgebucht – besonders beeindruckend war dabei die Vielfalt der Teilnehmenden. Das Alter der Ehrenamtlichen reichte von Anfang Zwanzig bis über Achtzig. Gemeldet haben sich zum Beispiel Studierende, Personen im Ruhestand sowie Personen, deren Angehörige sich in Alten- und Pflegeheimen befinden.”

Die weiterhin stark ansteigende Zahl von Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat besonders große Auswirkungen auf die Personalsituation in Alten- und Pflegeheimen. Um drohenden Personalengpässen in der Pflege entgegenzuwirken, hat der Landkreis Gießen gemeinsam mit der DRK Schwesternschaft Marburg Schulungsangebote für ehrenamtliche Krisenhelfer:innen ins Leben gerufen.

An jedem Schulungswochenende können zwölf Personen teilnehmen. Personen, die sich bereits auf der Warteliste befinden, werden über die Volkshochschule des Landkreises Gießen kontaktiert. Interessierte können sich direkt unter www.vhs-kreis-giessen.de zu den Kursen anmelden. Für weitere Informationen steht das Team der vhs telefonisch unter 0641 9390-5700 oder per E-Mail an kvhs.giessen@lkgi.de gerne zur Verfügung.