Reiserückkehrende

Die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 30. Juli 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten.

Informationen zu den einzelnen Reglungen finden Sie auf der Internetseite

HINWEIS ZUR ÄNDERUNG DER CORONAVIRUS-EINREISE-VERORDNUNG (Stand 6. Januar 2023):

Die Kategorie der Virusvariantengebiete wird um eine weitere Kategorie
ergänzt auf die Länder/Gebiete, in denen das Auftreten einer
besorgniserregenden Variante droht.

Die möglichen Maßnahmen für diese Gebiete umfassen jedoch weder
eine Absonderungspflicht noch ein Beförderungsverbot, gehen jedoch
mit einer

• Nachweispflicht vor Einreise (Antigenschnelltest – zum Zeitpunkt
der Einreise nicht älter als 48 Stunden) sowie einer

• stichprobenhaften Testpflicht (PCR-Testungen zur Erkennung
möglicher Virusvarianten) nach Einreise

einher.

Die Volksrepublik China (ausgenommen: Sonderverwaltungsregion Hongkong)
gilt ab dem 9. Januar 2023, um 0.00 Uhr als “Virusvariantengebiet in dem eine
besorgniserregende Virusvariante aufzutreten droht”.